Try & Hire

Attraktive Alternative

Das so genannte «Try & Hire» ist ein Modell zwischen Fest- und Temporäranstellung: Im täglichen Arbeitsumfeld lernen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer besser kennen und entscheiden so erst nach zwei bis drei Monaten über eine längerfristige Zusammenarbeit. Damit wird ein Temporär- und kein bindender Festanstellungsvertrag abgeschlossen, eine Einbindung in die Administration des Unternehmens ist ebenso unnötig, wie die An- und Ummeldung bei den Sozialversicherungen.

Für die Arbeitgeber besteht der Vorteil darin, dass sie die Leistungs- und Integrationsfähigkeit der Mitarbeitenden über eine längere Frist beobachten und beurteilen können. Arbeitnehmer haben die Möglichkeit zu prüfen, ob die viel zitierte Chemie stimmt und mündliche gemachte Vereinbarungen erfüllt werden. Dank dieses zeitlich unverbindlichen Vertragsverhältnisses lernen sich beide besser kennen und legen die solide Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit – nach drei Monaten «Try & Hire» kann der Mitarbeiter kostenlos übernommen werden, und es beginnt die dreimonatige Probezeit gemäss OR. Damit bildet das «Try & Hire» für alle Seiten die attraktivere Variante als das kurzfristige und kurzsichtige «Hire & Fire»